Kampfkunst-Schule

Karlskron

Training

Jede Trainingseinheit beginnt mit einem Aufwärmprogramm, bei dem die Muskulatur gelockert und gedehnt wird, um den Körper auf die bevorstehende Belastung vorzubereiten.

Ist der Bewegungsapparat ausreichend aufgewärmt, folgt ein spezifisches Techniktraining. Hierbei erlernt der/die Schüler/in verschiedene Grundtechniken, wie Schläge, Tritte und Abwehrtechniken.

Diese grundlegenden Übungen sind für Anfänger genauso wichtig, wie für fortgeschrittene Karate-Schüler/innen, denn nur wer die Techniken regelmäßig übt und wiederholt, kann sie im Ernstfall auch abrufen.

Im weiteren Trainingsverlauf lernen die Schüler/innen die Grundtechniken praktisch anzuwenden. Dies erfolgt durch Partnerübungen mit und ohne Schlagkissen. Anhand dieser Trainingseinheiten  wird der gezielte Einsatz des eigenen Körpers (zur Abwehr und zum Gegenangriff) geschult. Dabei wird immer mit Schienbein- und Faustschutz trainiert.

Ein weiterer wesentlicher Bestandteil des Trainings ist Kata und Kihon. Dies dient in erster Linie zur Selbstverteidigung.

Bei Kata wird eine festgelegte Abfolge von Techniken (ähnlich einer Kür beim Eiskunstlauf) trainiert. Die einzelnen Bestandteile einer Kata stellen unterschiedliche Angriff/Abwehr-Situationen dar, bei der der/die Schüler/in lernt, flexibel auf verschiedenste Angriffe zu reagieren und diese effektiv abzuwehren.

Bei Kihon werden diese Sequenzen einzeln geübt und durch Partnerübungen vertieft. Hierbei lernen die Trainingspartner abwechsenld anzugreifen, bzw. die Angriffe abzuwehren.

Alle Schüler haben die Möglichkeit, sich aneinander zu messen und das gelernte praktisch umzusetzen. Im Kumite kämpfen die Schüler/innen gegeneinander, unterteilt nach Geschlecht, Alter, Größe und Leistungsstand. Die Teilnahme ist (bis zu einer gewissen Graduierung) freiwillig und erfolgt im Training grundsätzlich mit Schutzausrüstung.

Am Ende einer jeden Trainingseinheit erfolgt ein Abwärmprogramm. Dies ist genauso wichtig, wie das Aufwärmen zu Beginn und hat den Hintergrund, die strapazierte Muskulatur wieder zu lockern, geschmeidig zu halten und Muskelkater zu vermeiden.

Jede/r Teilnehmer/in sollte im Training immer sein/ihr Bestes geben. Es ist nicht wichtig besser zu sein als jemand anderes. Das Ziel sollte vielmehr darin bestehen, die eigene Leistung stets zu verbessern.

Die Techniken im Kyokushin-Karate sind so konzipiert, dass Jeder sie anwenden kann. Unabhängig von Alter, Größe oder Körperbau.

Im Kyokushin-Karate gelten traditionelle Werte wie Höflichkeit, Respekt und Hilfsbereitschaft. Dazu gehört auch eine innere Einstellung, die es den Schülern ermöglicht durchzuhalten und ihre Fähigkeiten und Techniken zu verbessern und zu perfektioniern.


Die Kampfkunst-Schule Karlskron bietet folgende Trainingsgruppen an:


Bonsai Kids:           Kinder 3-5 Jahre

Samurai Kids:        Kinder 6-10 Jahre

Samurai Junior:      Jugendliche 11-18 Jahre

Erwachsene:          Alle ab 18 Jahren

Training für Frauen: Gesundes Bewegen

STOPP:                Gewaltprävention/Selbstverteidigung